Geschichte

2016

2014, Räumliche Trennung der Geschäftsfelder

Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung werden die Geschäftsfelder „Frucht“ und „General Cargo“ auch räumlich voneinander getrennt um diese individueller vermarkten zu können.

Während der Fruchtumschlag in den Räumlichkeiten des Portco-Terminal stattfindet, werden Stückgüter nun am F/G Terminal konzentriert.

 

2013

2013, neuer Anteilseigner

2013 Einstieg des niederländischen Gesellschafters Ressenar en Partners B.V.

2008

2008, UMFIRMIERUNG DER HOLDING IN HEUER LOGISTICS GMBH & CO. KG

2008: Das Umschlagsgeschäft in Bremerhaven wird zukünftig durch die Heuer Port Logistics GmbH durchgeführt.</br> Die Spedition Heuer Transport Logistics GmbH betreibt Büros in Bremerhaven und Hamburg.Das Umschlagsgeschäft in Bremerhaven wird zukünftig durch die Heuer Port Logistics GmbH durchgeführt. Die Spedition Heuer Transport Logistics GmbH betreibt Büros in Bremerhaven und Hamburg.

2004

2004, EIN NEUES STRATEGISCHES GESCHÄFTSFELD

2004: Mit dem Umschlag von Stückgütern gewinnt Heuer ein neues strategisches Geschäftsfeld hinzu.</br> Das bestehende „Know-How“ aus dem Fruchtgeschäft kann dazu bestens genutzt werden. 2004 Mit dem Umschlag von Holz und anderen Stückgütern gewinnt Heuer ein neues strategisches Geschäftsfeld hinzu. Das bestehende „Know-How“ aus dem Fruchtgeschäft kann dazu bestens genutzt werden.

2003

2003, VERKAUF DER HEUER-GRUPPE AN DEN NIEDERLÄNDISCHEN EBREX-KONZERN

Durch Verkauf der Gesellschaftsanteile wird die Heuer-Gruppe in den niederländischen Ebrex-Konzern eingegliedert. Ebrex ist in mehreren europäischen Ländern aktiv und hat bereits große Erfahrungen im Fruchtgeschäft.

2001

2001, SELBSTÄNDIGKEIT

2001: nach einer strategischen Unternehmensentscheidung zieht sich die BLG aus dem Fruchtumschlag zurück. </br> Kurzerhand entscheidet sich die Heuer-Gruppe, die beiden Bremerhavener Fruchtschuppen „Portco“ und „F/G“</br> selbstständig zu bewirtschaften. 2001 nach einer strategischen Unternehmensentscheidung zieht sich die BLG aus dem Fruchtumschlag zurück. Kurzerhand entscheidet sich die Heuer-Gruppe, die beiden Bremerhavener Fruchtschuppen „Portco“ und „F/G“ selbstständig zu bewirtschaften.

1998

1998, HEUER ZIEHT SICH AUS DEM UMSCHLAGSGESCHÄFT IM BREMER EUROPAHAFEN ZURÜCK

1998 Heuer zieht sich aus dem Umschlagsgeschäft im Bremer Europahafen zurück. Der Umschlag</br> konzentriert sich nun auf die Bremerhavener Terminals. Ausgliederung der Logistikunternehmen </br> aus dem Atlanta-Unternehmensverbund aus strategischen Gründen. Zur Heuer Gruppe </br>gehören die Heuer ISG Bremen und Hamburg sowie die SSG Meyer &amp; Co. GmbH, Bremerhaven. 1998 Heuer zieht sich aus dem Umschlagsgeschäft im Bremer Europahafen zurück. Der Umschlag konzentriert sich nun auf die Bremerhavener Terminals. Ausgliederung der Logistikunternehmen aus dem Atlanta-Unternehmensverbund aus strategischen Gründen. Zur Heuer Gruppe gehören die Heuer ISG Bremen und Hamburg sowie die SSG Meyer & Co. GmbH, Bremerhaven.

1997

1997, GRÜNDUNG DES PORTCO-TERMINALS IN BREMERHAVEN

 1997: Gründung des Portco-Terminals in Bremerhaven als Joint-Venture der Heuer ISG, BLG und dem süd-</br>afrikanischen „Fruchtriesen“ Capespan. Nach Ende der Apartheid in Südafrika veräußert Capespan seine </br>Anteile wieder. Auch die BLG zieht sich aus strategischen Gründen komplett aus dem Fruchtumschlag zurück.1997 Gründung des Portco-Terminals in Bremerhaven als Joint-Venture der Heuer -Gruppe, BLG und dem südafrikanischen „Fruchtriesen“ Capespan.

1993

1993, IM ZUGE DER BANANENMARKTREFORM

1993: Im Zuge der Bananenmarktreform und er damit verbundenen niedrigeren Einfuhrmengen, Still-</br>legung des Frucht-Terminals Rostock. Neuerrichtung des effizienteren Heuer Frucht-Terminals</br> in Bremen unter Beteiligung der Heuer ISG und BLG.Im Zuge der Bananenmarktreform und der damit verbundenen niedrigeren Einfuhrmengen, Stilllegung des Frucht-Terminals Rostock. Neuerrichtung des effizienteren Heuer Frucht-Terminals in Bremen unter Beteiligung der Heuer ISG und BLG.

1991

1991, ERÖFFNUNG DES FRUCHTTERMINALS ROSTOCK

1991: Eröffnung des Fruchtterminals Rostock als Gemeinschaftsbetrieb der SSG Meyer & Co GmbH und der Seehafen Rostock AGEröffnung des Fruchtterminals Rostock als Gemeinschaftsbetrieb der SSG Meyer & Co GmbH und der Seehafen Rostock AG

1984

1984, INBETRIEBNAHME DES BLG FRUCHT-TERMINALS IN BREMERHAVEN

1984: Inbetriebnahme des BLG Frucht-Terminals an der Stelle des heutigen F/G-Schuppens.</br>Das 5000ste Kühlschiff der Nachkriegszeit legt an der Bremerhavener Pier an. Bremer-</br>haven ist größter europäischer Umschlagshafen für Bananen.Inbetriebnahme des BLG Frucht-Terminals an der Stelle des heutigen F/G-Schuppens. Das 5000ste Kühlschiff der Nachkriegszeit legt an der Bremerhavener Pier an. Bremerhaven ist größter europäischer Umschlagshafen für Bananen.

1981

1981, AUFGABE DER EIGENEN KÜHLSCHIFFFLOTTE

1981: Aufgabe der eigenen Kühlschiffflotte. In Bremerhaven werden weiterhin gecharterte Kühlschiffe </br>mit Bananengelöscht. Die Bremer Fruchtschuppen werden für den Umschlag von Containern und </br>„Flats“ modernisiert. Nachläufe werden hauptsächlich per Bahn disponiert.1981 Aufgabe der eigenen Kühlschiffflotte. In Bremerhaven werden weiterhin gecharterte Kühlschiffe mit Bananen gelöscht. Die Bremer Fruchtschuppen werden für den Umschlag von Containern und „Flats“ modernisiert. Nachläufe werden hauptsächlich per Bahn disponiert.

1970

1970, WARENUMSCHLAG IM HAMBURGER HAFEN

1970: Der Hamburger Konkurrent Ollf, Köpke & Co wird in die Atlanta-Scipio-Gruppe</br>integriert. Auch im Hamburger Hafen werden nun Waren der Gruppe umgeschlagen,</br>die durch eine Niederlassung der Frucht-Spedition Heuer & Co. abgewickelt werden.Der Hamburger Konkurrent Ollf, Köpke & Co wird in die Atlanta-Scipio-Gruppe integriert, der zu diesem Zeitpunkt auch Heuer gehört. Auch im Hamburger Hafen werden nun Waren der Gruppe umgeschlagen, die durch eine Niederlassung der Frucht-Spedition Heuer & Co. abgewickelt werden.

1967

1967, Gründung der Frucht-Spedition Heuer

1967: Gründung der Frucht-Spedition Heuer & Co. zur Übernahme der durch SSG durch-</br>geführten Tätigkeiten im Bremer Europahafen. In beiden bremischen Häfen werden</br>die Umschlagstätigkeiten durch die Bremer Lagerhaus Gesellschaft durchgeführt.Gründung der Frucht-Spedition Heuer & Co. zur Übernahme der durch die Schiffahrts- und Speditions-Gesellschaft Meyer & Co. GmbH (SSG) durchgeführten Tätigkeiten im Bremer Europahafen. In beiden bremischen Häfen werden die Umschlagstätigkeiten durch die Bremer Lagerhaus Gesellschaft durchgeführt.

1966

1966, BANANEN WERDEN ERSTMALS NICHT MEHR IN BÜNDELN, SONDERN IN KARTONS VERSCHIFFT

1966: Bananen werden erstmals nicht mehr in Bündeln, sondern in Kartons verschifft. </br>Diese werden nun nicht mehr per Hand, sondern mit s.g. „Elevatoren“ gelöscht. 1966 werden Bananen erstmals nicht mehr in Bündeln, sondern in Kartons verschifft. Diese werden nun nicht mehr per Hand, sondern mit s.g. „Elevatoren“ gelöscht.

1959

1959, GRÜNDUNG DER SCHIFFAHRTS- UND SPEDITIONS-GESELLSCHAFT MEYER & CO. GmbH IN BREMEN

1959: Gründung der Schiffahrts- und Speditions- Gesellschaft Meyer & Co. GmbH in Bremen. Aufgaben sind</br>Abwicklung, Deklarierung und Versand der einkommenden Waren.1959 Gründung der Schiffahrts- und Speditions- Gesellschaft Meyer & Co. GmbH in Bremen. Aufgaben sind Abwicklung, Deklarierung und Versand der einkommenden Waren.

1949

1949, DIE ERSTE LADUNG APFELSINEN ERREICHT BREMEN IN DER NACHKRIEGSZEIT

1949: Die erste Ladung Apfelsinen erreicht Bremen in der Nachkriegszeit; am 17.11.1949 erreicht der erste</br>Bananendampfer nach zehn Jahren Unterbrechung Bremerhaven.1949 die erste Ladung Apfelsinen erreicht Bremen in der Nachkriegszeit; am 17.11.1949 erreicht der erste Bananendampfer nach zehn Jahren Unterbrechung Bremerhaven.

1935

1935, UNION HANDELS- UND SCHIFFAHRTSGESELLSCHAFT MBH

1935: Gründung der Union Handels- und Schiffahrtsgesellschaft mbH als Joint Venture der Unternehmen</br>Scipio &Co., dem Hamburger Konkurrenten H. Olff & Sohn und der United Fruit Company, Boston, USA. Kühl-</br>schiffe befördern Bananen aus Übersee in die deutschen Häfen. Erste Ankunft am 29.02.1936 in Bremerhaven.1935 Gründung der Union Handels- und Schiffahrtsgesellschaft mbH als Joint Venture der Unternehmen Scipio &Co., dem Hamburger Konkurrenten H. Olff & Sohn und der United Fruit Company, Boston, USA. Kühlschiffe befördern Bananen aus Übersee in die deutschen Häfen. Erste Ankunft am 29.02.1936 in Bremerhaven.

1924

1924, AUSBAU DES BANANENLÖSCHHAFENS BREMERHAVEN

1924: Ausbau des Standortes Bremerhaven als Bananenlöschhafen. Umschlagsarbeit wird durch den</br>Norddeutschen Lloyd ausgeführt. Erste Schiffslöschung am 05.06.1925. Bremerhaven entwickelt sich</br>zum erfolgreichsten deutschen Umschlagshafen für Bananen.1924 Ausbau des Standortes Bremerhaven als Bananenlöschhafen. Umschlagsarbeit wird durch den Norddeutschen Lloyd ausgeführt. Erste Schiffslöschung am 05.06.1925. Bremerhaven entwickelt sich zum erfolgreichsten deutschen Umschlagshafen für Bananen.

1902

1902, Gründung der Fruchthandel Gesellschaft mbH durch Gustav Scipio in Bremen

1902: Gründung der Fruchthandel Gesellschaft mbH durch Gustav Scipio in Bremen; ab November 1902 Pach-</br>tung eines Fruchtschuppens im Bremer Europahafen. Dort per Dampfschiff ankommende Waren werden per</br>Kutsche und Bahn antransportiert. Den Umschlag übernimmt die Bremer-Lagerhaus-Gesellschaft (BLG).1902 Gründung der Fruchthandel Gesellschaft mbH durch Gustav Scipio in Bremen; ab November 1902 Pachtung eines Fruchtschuppens im Bremer Europahafen. Dort per Dampfschiff ankommende Waren werden per Kutsche und Bahn antransportiert. Den Umschlag übernimmt die Bremer-Lagerhaus-Gesellschaft (BLG).